by NeckAdmin

Share

by NeckAdmin

Share

VITAKO-Broschüre: Kommunale IT-Dienstleister als Stabilitätsanker während der Corona-Krise

Die anhaltende Pandemie verändert den Arbeitsalltag vieler Menschen grundlegend. Das betrifft auch die Kommunen. Mit den kommunalen IT-Dienstleistern arbeiten starke Partner auf kommunaler Seite, um die Krise zu meistern.

› Arbeitsfähig in der Krise: Kommunale Verwaltungen haben – anders als die Wirtschaft – vor der Pandemie nur vereinzelt Erfahrungen mit Homeoffice gesammelt. Die kommunalen IT-Dienstleister bestellten in kürzester Zeit tausende Endgeräte und Lizenzen für Videokonferenzen und richteten sie bei den Mitarbeitern ein.

› Sicherheit von sensiblen Daten: Öffentliche Verwaltungen hantieren mit sensiblen personenbezogenen Daten von Bürgern. Die IT-Dienstleister haben etwa über sichere VPN-Verbindungen gewährleistet, dass die Daten auch beim Arbeiten von zuhause aus geschützt sind.

› Digitalisierung der Schulen: Der Digitalunterricht hat Schüler und Lehrer vor große Herausforderungen gestellt. Die kommunalen IT-Dienstleister versorgten hunderte Schulträger mit dem nötigen Equipment – von der Beschaffung über die Installation bis hin zum laufenden Support.

STAY IN THE LOOP

Subscribe to our free newsletter.

Thank you for your message. It has been sent.
There was an error trying to send your message. Please try again later.

Don’t have an account yet? Get started with a 12-day free trial

Related Posts

View all
  • VITAKO wendet sich in einem gemeinsamen offenen Brief an die Bundestagsfraktionen der Ampel-Koalition, um für eine Kurskorrektur beim Bundeshaushalt zu werben. Gefordert wird insbesondere den Sovereign Tech Fund und das Zentrum für Digitale Souveränität im Bundeshaushalt 2022 zu berücksichtigen. Ziel des Sovereign Tech Fund ist die nachhaltige Stärkung des Open-Source-Ökosystems, mit einem Fokus auf Sicherheit, […]

    Continue reading
  • Gemeinsame Position von DATABUND und VITAKO Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e. V. (VITAKO) und der DATABUND – Verband der mittelständischen IT-Dienstleister und Softwarehersteller für den öffentlichen Sektor e. V. begrüßen den Beschluss zum Registermodernisierungsge-setz – RegMoG und die damit verbundenen Ziele, unter Beibehaltung der dezentral geführten Re-gister eine weitere Digitalisierung der Verwaltungsverfahren und eine […]

    Continue reading
  • Eine von der Open Source Business Alliance und VITAKO – Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister – initiierte Gruppe von Experten hat ein erstes Konzept für ein „Open Source Code Repository“ für die öffentliche Hand erarbeitet und dafür zahlreiche Unterstützer gefunden. Ziel des Interessenverbunds ist es nun, den Weg für ein Portal zu bereiten, durch das die […]

    Continue reading
  • Das Positionspapier fasst die Anforderungen an das Föderale Informationsmanagement (FIM) zusammen, die in Zukunft im E-Government berücksichtigt werden sollten. FIM kann die Grundlage für die standardisierte Bereitstellung von digitalen Verwaltungsleistungen für Bürger und Unternehmen werden. Um Verwaltungsdigitalisierung und OZG-Umsetzung zielgerichtet voranzubringen, ist es allerdings notwendig, dieses Instrument weiterzuentwickeln – das Papier gibt hierzu konkrete Anregungen. […]

    Continue reading